zum Inhalt springen

Warum muss ich ein Praktikum absolvieren?

Das Historische Institut der Universität zu Köln legt großen Wert auf eine fundierte theoretische wie praxisbezogene Ausbildung der Studierenden. In den Studiengängen 2-Fach Bachelor, im neuen 1-Fach-Master Public History und im neuen 1-Fach-Master Epochen finden Sie deshalb ein Pflichtpraktikum in Ergänzungsmodule eingebunden. Praktika sind hilfreich, um erste Berufserfahrungen zu sammeln und sich beruflich zu orientieren. Praktikantinnen und Praktikanten gewinnen außerhalb der Universität Erfahrungen, die für ihre Zukunft wichtig sind. Vielleicht können Sie durch verschiedene Praktika herausfinden, welcher Beruf der richtige für Sie ist. Auch wir können helfen - sei es, dass Sie schon ganz genau wissen, wohin Ihr Studium Sie führt, sei es, dass Sie im Praktikum genau diese Orientierung finden wollen. Historiker und Historikerinnen arbeiten in vielen verschiedenen Berufsfeldern. Wer noch nicht weiß, wo er ein Praktikum überhaupt absolvieren kann, wird bei der Suche nach einem geeigneten Platz Hilfe brauchen. 

 

Was sind die Regularien für ein Pflichtpraktikum im Rahmen des Geschichtsstudiums?

Im Rahmen des 2-Fach-Bachelor haben Sie im Ergänzungsmodul 1 „Geschichte in Praxis und Beruf“ die Möglichkeit, durch Lehrveranstaltungen (Vorlesung und/oder Arbeitskurs) Einblicke in Berufsfelder für Historiker zu gewinnen und wichtige berufsrelevante Vorkenntnisse zu erwerben. Das Bachelor-Praktikum im Ergänzungsmodul 2 soll mindestens drei Wochen oder 120 Stunden lang sein. Es sollte in einschlägigen Berufsfeldern stattfinden, etwa: Archiv, Museum/Gedenkstätte, Denkmalbereich, Öffentlichkeitsarbeit, Journalismus, Verlag/Lektorat, außerschulische und außeruniversitäre Bildungs- und Kultureinrichtungen, Stiftungen, Vereine, etc. Praktika mit Affinität zum Geschichtsstudium sind aber auch in den Bereichen Politik und Wirtschaft/Unternehmensgeschichte/Tourismus möglich. Zum Abschluss der Studienleistung wird nach Ende des Praktikums ein Praktikumsbericht erstellt. Die Leistung wird mit 6 CP (alte Studienordnung) oder mit 6 LP (neue Studienordnung) in KLIPS verbucht.

Die detaillierten Regularien zum Bachelor-Praktikum und zum Praktikumsbericht, gültig für die alte und die neue Studienordnung, entnehmen Sie bitte diesen FAQs.

Das Praktikum im neuen 1-Fach-Master Public History und im neuen 1-Fach-Master Epochen soll zwölf Wochen oder 440 Stunden lang sein.

Beim 1-Fach-Master Public History sieht das Ergänzungsmodul 6 ein Praktikum im Feld der öffentlichen Geschichtsrepräsentation vor. Gewünscht sind Praktika in entsprechenden Bereichen, etwa: Archiv, Museum/Gedenkstätte/historische Sammlung, Einrichtung der historisch-kulturellen Bildung/Stiftung, Geschichtsbüro, Medien (TV-Produktion, Radio, Print, Online), Verlag. Das Praktikum soll im 3.-4. Semester stattfinden. Zum Abschluss der Studienleistung wird nach Ende des Praktikums ein Praktikumsbericht erstellt. Das Modul wird mit 15 LP in KLIPS verbucht.

Die FAQs zum maximal sechsseitigen Praktikumsbericht des 1-Fach-Masters Public History finden Sie hier.

Beim 1-Fach-Master Epochen sieht das Ergänzungsmodul 1 ein Forschungspraktikum vor. Das Praktikum sollte im 1.-3. Semester in einer Institution mit Bezügen zur Geschichtswissenschaft stattfinden, z.B. Archiv, Museum/Gedenkstätte, Stiftung, Institution im Denkmalbereich, Forschungs- oder Kulturinstitut, Einrichtung der historisch-politischen Bildung, ggf. auch Medien und Wirtschaft. Nach Ende des Praktikums wird als Studienleistung ein Praktikumsbericht erstellt. Das Modul wird mit 15 LP in KLIPS verbucht.

Die FAQs zum maximal sechsseitigen Praktikumsbericht des 1-Fach-Masters Epochen finden Sie hier.

Die Reflexion des Praxis-Forschungs-Zusammenhangs im 1-Fach-Master Public History (Ergänzungsmodul 7) und die Praktikumsbegleitung im 1-Fach-Master Epochen (Ergänzungsmodul 2) erfolgen in einer zweiteiligen Blockveranstaltung (Seminar) im Umfang von 30 Stunden. Der erste Teil findet vor dem Praktikum statt, der zweite danach. Jeder der beiden Teile der Blockveranstaltung umfasst zwei volle Tage. Der erste Teil dient der Praktikumsvorbereitung, der zweite Teil der Reflexion. Im 1-Fach-Master Epochen kommt ein praktikumsbegleitender Kurs in Form von blended learning und Sprechzeiten hinzu (Ergänzungsmodul 2), im 1-Fach-Master Public History ein Oberseminar (Ergänzungsmodul 7).

In beiden Studienrichtungen des 1-Fach-Masters Geschichte wird zur Erbringung der Studienleistung im zweiten Teil des Blockseminars eine kombinierte Prüfung abgehalten. Diese besteht aus einem Referat  und einer maximal zehnseitigen schriftlichen Reflexion des Praktikumsprojektes und der Bedeutung des Praktikums für Studium und Berufsorientierung. Die praktikumsbegleitenden Module beider Studienrichtungen werden mit jeweils 12 LP in Klips verbucht. Die Regularien zum Projektbericht für Public History und Epochen-Master finden Sie in diesen FAQs.

Es wird grundsätzlich empfohlen, als Grundlage für die Erstellung von Praktikums- und Projektberichten während des Praktikums ein Praktikumstagebuch zu führen, um die geleisteten Tätigkeiten, wichtige Informationen und Eindrücke festzuhalten. Zur Reflexion der praktikumsgebenden Institution und des Projektes im Praktikums- und im Projektbericht sollte zudem die umfangreiche Literaturauswahl zu den ebenfalls in Ergänzungsmodul 2 zu erbringenden Selbstständigen Studien sowie weitere Fachliteratur herangezogen werden.

Wenn Sie Zweifel haben, ob ein Praktikum für den jeweiligen Studiengang geeignet ist oder wenn Sie eine Bescheinigung über ein Pflichtpraktikum für den Praktikumsgeber benötigen, wenden Sie sich bitte an den Praktikumsbeauftragten des Historischen Instituts.