skip to content

Ringvorlesung im WS 2020/2021

Jüdische Geschichte und Kultur im mittelalterlichen Köln. Interdisziplinäre Zugänge

Kooperation der Forschungsstelle Geschichte Kölns, Universität zu Köln,
mit MiQua. LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln

Fragment der Bima aus der mittelalterlichen Synagoge in Köln Photo: Stefan Arndt/LVR-ZMB

2021 wird sich die Ersterwähnung einer jüdischen Gemeinde für Köln und damit zugleich auf dem Gebiet der heutigen Bundesrepublik Deutschland zum 1700. Mal jähren. Eine Ringvorlesung an der Universität zu Köln soll dieses besondere Jubiläum im Wintersemester 2020/21 zum Anlass nehmen, die Geschichte jüdischen Lebens im Köln des Mittelalters wie auch die Schwerpunkte und Ergebnisse ihrer aktuellen Erforschung einem breiteren Publikum zu präsentieren.

Ziel der Veranstaltungsreihe ist erstens, durch ausgewiesene Expert*innen die zentralen Etappen jüdischer Geschichte im mittelalterlichen Köln darzustellen und sie zugleich auch in breitere Zusammenhänge einzubetten. Zweitens nimmt ein Schwerpunkt der Ringvorlesung den Aufbau des „MiQua“ zum Anlass, die maßgeblich durch das Museumsprojekt und die ihm vorausgehenden archäologischen Grabungen angestoßenen neuen Forschungsergebnissen der letzten Jahre vorzustellen. Drittens wird es in vier Vorträgen aus verschiedenen Perspektiven um das große Thema gehen, wie jüdische Geschichte seit dem 19. Jahrhundert museal ausgestellt wurde bzw. wie sie heute präsentiert werden kann und soll.

Aufgrund der Corona-Pandemie wird die Ringvorlesung digital übertragen. Die dafür notwendigen Links finden Sie kurz vor den entsprechenden Terminen auf diesen Seiten!  

Donnerstag, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr (mit Ausnahme des ersten Termins)

1.

2. November 2020

Sebastian Ristow (Köln), Quellen zum Judentum in Spätantike und Frühmittelalter im Frankenreich
(Montag, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr)

2.

5. November 2020

Gerold Bönnen (Worms), Die Anfänge der aschkenasischen jüdischen Gemeinden am Rhein im Mittelalter

3.

12. November 2020

N.N., Das Kölner Judenschreinsbuch: Sein Platz im Schriftgut des Kirchspiels St. Laurenz und in der christlich-jüdischen Geschichte Kölns im 12./13. Jahrhundert

4.

19. November 2020

Katrin Kogman-Appel (Münster), Jüdische Liturgie und Buchkunst am Rhein: Der Amsterdamer Mahzor und sein Kontext

5.

26. November 2020

Tanja Potthoff und Michael Wiehen (Köln), Mittelalterliches Jüdisches Viertel in Köln:  Geschichte – Topographie – Archäologie 

6.

3. Dezember 2020

Elisabeth Hollender (Frankfurt), Beschriebene Schiefertafeln des 14. Jahrhunderts aus dem Kölner Jüdischen Viertel

7.

10. Dezember 2020

Joachim Oepen (Köln), Zeugnisse jüdischer Geschichte im Kölner Dom  

8.

17. Dezember 2020

Johannes Heil (Heidelberg), Vertreibung der jüdischen Gemeinde Kölns – vergleichende Zugänge

9.

7. Januar 2021

Susanne Härtel (Potsdam), Jüdische Friedhöfe im mittelalterlichen Reich. Einblicke in den städtischen Alltag einer multireligiösen Gesellschaft

10.

14. Januar 2021

Ursula Reuter (Köln), Nach 1424: Köln – eine Stadt ohne Juden?

11.

21. Januar 2021

Habbo Knoch (Köln), Jüdische Geschichte ausstellen in Deutschland nach 1945 – mittelalterliche Kulturgeschichte und/oder der Holocaust?

12.

28. Januar 2021

Christiane Twiehaus (Köln), Judaica ausstellen – vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart

13.

4. Februar 2021

Thomas Otten (Köln), MiQua: Archäologie und museale Präsentation

14.

11. Februar 2021

Hartmut Leppin (Frankfurt), Die Ersterwähnung einer jüdischen Gemeinde zu Köln und die Politik Kaiser Konstantins des Großen